Beckmannausstellung in Hamburg

Am Sonntag in Hamburg die Kunsthalle besucht und mir die Ausstellung „Beckmann – Die Stillleben“ angesehen. Sehr beeindruckend. Mein Verhältnis zu Beckmann ist ja etwas zwiespältig. Zum einen finde ich seine Bilder interessant und ansprechend, auch wenn ich Probleme damit habe, dass Beckmann in vielen Bildern mit Schwarz die Konturen so betont und alles einrahmt.

Aber die Stillleben haben mich schon beeindruckt. Liegt sicherlich auch daran, dass ich im Moment selber mit dem Thema beschäftigt bin.

Besonders haben mir seine Stillleben mit Fenster und Blick nach draußen gefallen. Z. B. „Blick auf Menton mit Lilientopf“, Café Bandol“ oder „Ostende“.  Beckmann schafft es, jeweils unterschiedliche Stimmungen auszudrücken. Jedes der Bilder hat eine eigene Farbstimmung. Rötlich – warm, blau – kühl, blau – erfrischend, sommerlich hell. Ähnlich wie Kinobilder eine eigene der jeweiligen Szene angepasste Lichtstimmung haben. Ob Beckmann die Lichtstimmung so vor Ort vorgefunden hat oder sich ganz bewusst für eine entschieden hat, weiß ich nicht. Ein anderes wichtiges Element, das mir an seinen Bildern aufgefallen ist die Art der Komposition. Meistens sind es zwei Elemente, Formen, die sich im Bild wiederholend aufeinander beziehen. Zwei runde Flächen, Tisch – Spiegel, zwei Weingläser, ein Kopf – eine Vase, Fensterkreuz – Palmenstamm. Wieweit die einzelnen Elemente jetzt wegen der Aussage (Fisch, Vase) oder vielmehr wegen ihrer Form ausgesucht wurden, müsste ich mal nachlesen. Als Maler sucht man ja immer auch nach Formen in den Dingen und überlässt die Interpretation gerne den Betrachtern. Ein Anderes, dass ich selbst mal ausprobieren muss, ist, wie Beckmann den dreidimensionalen Raum durch die Vielfalt der Gegenstände auflöst. Räumlichkeit ergibt sich nur aus den Überschneidungen der einzelnen Formen und Dinge.

Ich habe in der Ausstellung Interessante gesehen und gelernt. Da die Ausstellung bis Ende Januar dauert, ist es nicht ausgeschlossen, dass ich die Ausstellung noch mal besuchen werde. Es gibt nicht viele Ausstellungen, die den Schwerpunkt Stillleben haben.

Ich kann Euch den Besuch nur empfehlen.

(Beckmann – Die Stillleben, Kunsthalle Hamburg)